Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

August 29 2016

astrid
16:49

Post von der Forenmoderation an mich

"Sehr geehrte Frau ...,

Dieser Beitrag "rotflbtcastb“  wurde gelöscht, weil er keinen erkennbaren Inhalt enthält. Was wollten Sie damit aussagen?"

August 28 2016

astrid
15:11

Facebook

"Die deutsche Journalistin Anabel Schunke hat zur Diskussion um das Burka-Verbot jüngst auf Facebook (FB) gepostet: „Dass der Untergang des Westens besiegelt ist, zeigt sich an der Zeit, die wir brauchen, einen Stoffsack zu verbieten, der gegen alle westlichen Werte spricht.“ Das hätte Frau Schunke besser so nicht formuliert. Ihre Meinung war zwar rechtlich vollkommen unbedenklich und eine absolut zulässige freie Meinungsäußerung – doch FB fand Schunkes Meinung derart anstößig, dass ihr Account für eine Woche gesperrt wurde.

Und unzumutbar fand FB einen Beitrag, in dem ein User schrieb: „Es ist das legitime Interesse unseres Rechtsstaates, zu wissen, wer mit welchem Background in unser Land kommt.“

Seltsam: Gesperrt werden ganz offensichtlich besonders oft Beiträge, die sich kritisch mit einer ganz bestimmten Thematik auseinandersetzen, während etwa massiv antisemitische Postings, auch wenn sie Facebook gemeldet werden, weiter online bleiben können."
Quelle:

Dazu kommt: Die Postings der Verwandten der Kids werden nicht geloescht, egal wie antisemitisch sie auch sein moegen. Die Sprachen werden offenbar einfach nicht ueberwacht. 


Reposted bygingerglue gingerglue
astrid
15:08
Wie groß der Unterschied zwischen bildungsarmen und bildungsaffinen Familien ist, haben  US-Wissenschaftler erforscht, indem sie die Wörter zählten, die Kinder bis zum 3. Lebensjahr wahrnehmen. Ergebnis: Behütete Kinder hören 30 Millionen Wörter mehr.
Quelle:
Reposted byshamefuldisplay shamefuldisplay

August 25 2016

astrid
20:26
Reposted frompoinck poinck viaclifford clifford
astrid
20:26
Reposted fromKrebs Krebs viaclifford clifford

August 21 2016

astrid
19:23

Es ist politisch korrekt

die Wahrheit zu sagen.

Und ich meine "politisch korrekt" im urspruenglichen, guten Sinn.

Es ist also politisch korrekt die Wahrheit zu sagen. 

Fakten nicht zu erheben oder sie zu verschweigen hindert jede Verbesserung der Missstaende.

Wenn ich sage "Gruppe XY hat oder macht dies und jenes Problem" ist das eine neutrale Aussage.

Davon zu trennen ist die Erklaerung, woran es liegt. Ein Beispiel: Sind Frauen im Schnitt schlechter in Mathe weil sie so geboren werden oder weil sie so sozialisiert werden?

Aber nochmal: Es ist politisch korrekt die Wahrheit zu sagen.

August 20 2016

astrid
13:45
7397 6eb6 390
Reposted fromPlonk Plonk viaclifford clifford
astrid
13:45
5497 3dc1
Reposted fromGIFer GIFer viaclifford clifford
astrid
13:45
3734 e492 390
motion-induced blindness
Reposted fromsaiwala saiwala viaclifford clifford
astrid
13:45
astrid
11:24

"Kuffar sind jene „die nicht beten“ "

Kuffar ist sowas wie ein Untermensch, wird immer falsch mit "Unglaeubiger" uebersetzt (was der Bedeutung nicht gerecht wird).

Von wem stammt das Zitat?
Von Navid Kermani, gehandelt als Praesidentschaftskandidat in .de als Nachfolger Gaucks.

Deutschsprachige Wikipedia:
„Kermani wuchs in der vom Protestantismus geprägten Stadt Siegen auf" (wtf?)

Deutschsprachige Wikipdeia nicht mehr:
Navid Kermani, Islamwissenschaftler (rauseditiert), Moslem (rauseditiert), Dissertation „God is Beautiful: The Aesthetic Experience of the Quran“ (rauseditiert, dort steht als Titel nur: "Gott ist schoen")

Er ist parteilos und die Zeit schreibt:
„Angesichts der Mehrheiten laeuft alles auf einen Praesidenten ohne Parteibuch hinaus.“
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-05/joachim-gauck-bundespraesident-nachfolger
Reposted bygingerglueSteinkauz

August 19 2016

astrid
16:30

R. ist vor 25 Jahren aus Nepal nach .at gekommen

Sie hat hier studiert und danach gearbeitet.

J. ist vor 10 Jahren aus .de nach .at gekommen. Sie hat nach ihrer Matura in der Ukraine in .de studiert und nach Abschluss dieses Studiums in .at als Schluesselarbeitskraft gearbeitet.

S., aus Afghanistan, spricht mit mir ueber die beiden. Es stellt sich heraus dass er wie selbstverstaendlich annimmt dass die beiden ueber einen Asylantrag nach .at gekommen sind. So wandert man doch nach .at ein!

(Das ist kein Missverstaendnis: er weiss dass in beiden Staaten zum Zeitpunkt der Auswanderung kein Asylgrund gegeben war)
Reposted bygingerglue gingerglue
astrid
13:37
Es geht mir nicht um Grammatik, es geht um Aussprache. Wer eine Sprache nicht als Muttersprache hat kommt nie auf ein derartiges Ausspracheniveau (wenige Ausnahmen wuerden in der Bewerbung darauf hinweisen dass es bei ihnen so ist, weil sie zB Schulungen dazu gemacht haben).
Und das mit keine Auslaender kann ich zwar nachvollziehen, weil es wohl so eingesetzt werden koennte, aber ist ja klar aus dem Kontext nicht so. Ausserdem ist der Familie die Staatsbuergerschaft der Bewerberin des Bewerbers voellig egal, das koennte auch die Tochter einer Schwedin und eines Oesterreichers mit aethiopischer Staatsbuergerschaft sein. Es geht um die Sprache.

Bezeichnend haben die nicht geantwortet bisher um zu erklaeren was das Problem ist.

August 18 2016

astrid
21:02
Darin, dass sie offenbar sagen, es waere nationalistisch und oder diskriminierend, oesterreichisches Deutsch zu verlangen. Das ist so wie zu sagen, es ist sexistisch eine Frau als Schauspielerin der Marie Curie zu suchen.
Das oesterreichische Deutsch ist ja die zentrale Anforderung.
Reposted bycygenb0ckf4m8

August 17 2016

astrid
12:25

Aber was zum Lachen: :-)

In .de ist ein chinesischer Tourist, der versucht hat, im oertlichen Rathaus eine Diebstahlsanzeige aufzugeben weil sein Geld und seine Kreditkarten weg waren, in ein Fluechtlingslager gebracht worden weil man ihm einfach einen Asylantrag zur Unterschrift vorgelegt hat statt eines Diebstahlsanzeigeformulars.

Sobald man einen Asylantrag stellt wird aber der Pass eingezogen. Der Mann konnte daher nicht an neues Geld kommen, ohne Karte oder Pass ist das sehr schwer ...
Nach 7 (!) Tagen ist er im Lager einem Betreuer aufgefallen. weil er so gut angezogen war, und der hat sich dann per Uebersetzungsapp mit ihm unterhalten.
Quote:
"Meinen Pass ist in Heidelberg.
Die Umgebung hier ist nicht sehr gut. Ich moechte ins Ausland spazieren gehen. Bitte werfen Sie einen Blick.
Ein Spaziergang ist ins europaeische Ausland gehen."

Nach nur weiteren 5 Tagen ward sein Pass aufgefunden und er durfte wieder gehen.
Reposted bycygenb0ckmalschauen2schaaff4m8starbug
astrid
12:18

Stupidity

Wir waren nicht so dumm damals ...

"Guten Tag, 

wir bestehen auf eine nationalitätsneutrale, diskriminierungsfreie Formulierung der Inserate (siehe unsere Richtlinien:
https://schwarzesbrett.oeh.ac.at/volles-service/richtlinien/)
Daher können wir Ihr Inserat leider (noch) nicht freischalten.
Eine Änderung des Inserats ist nach dem Login unter "Mein Bereich" -> "Geschaltete Inserate" nachträglich möglich und wird dann erneut geprüft.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit lieben Grüßen,
das Schwarze Brett-Team

---
Das Schwarze Brett der
Österreichische Hochschüler_innenschaft
Bundesvertretung"

Die inkriminierte Formulierung:
"Wir, eine russigsprachige ukrainische Familie, suchen für unsere zwei Mädchen im Alter von 6 und 9 Jahren Nachmittagsbetreuung.
Es geht darum, die Mädchen zum Tanzunterricht zu bringen und wieder abzuholen sowie bei den Hausaufgaben zu unterstützen.

Voraussetzungen:
- unbedingt oesterreichisches (!) Deutsch als Muttersprache
- Maturaniveau, bevorzugt PädagogikstudentInnen
- interkulturelles Interesse
- kinderlieb!
- Freude an der Arbeit und am Umgang mit Kindern
- Zuverlässigkeit und Stabilität. Wir wünschen uns für unsere Kinder eine konstante Bezugsperson die das ganze Schuljahr mit den Kindern verbringen kann - bitte melden Sie sich nur wenn Sie auf der Suche nach einer längerfristigen Tätigkeit sind."


Britisches Englisch duerfte ich sicher verlangen.
Ich bin sicher wir waren damals nicht so dumm.
Reposted bycygenb0ckcliffordschaafreoxDevaSpinNE555f4m8vautee

August 15 2016

astrid
18:16
Der Lackmustest ist schlicht: Welche Religion überlebt man als Atheist?
Reposted bygingergluecliffordsofiascygenb0ckDevaverschwoererLanoublogmeertropfenraindancerf4m8

August 14 2016

astrid
19:51
9316 f733 390
Reposted fromfarmaceutka farmaceutka viaclifford clifford
astrid
19:51
astrid
19:51
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl